Körper entsäuern


Krankheiten und sog. Altersbeschwerden sind in den meisten Fällen nicht die Folge von Alter oder bestimmten Erbanlagen, sondern von Schlacken im Organismus.

 

Diese Schlacken können aus Umweltgiften, aber auch aus zahlreichen Stoffwechselrückständen bestehen, wozu u. a. Säuren gehören. Normalerweise werden diese Säuren vom Organismus ausgeschieden.

 

Wenn die Ausscheidungsorgane jedoch überlastet sind oder auch wenn viel zu viele Säuren entstehen, dann bleibt ein Teil der Säuren im Organismus zurück und löst dort chronische Krankheiten, Übergewicht und die üblichen Alterserscheinungen aus. 

 

Die Studie von Alexis Carrel ist sehr interessant und lesenswert! 

 

Der französische Physiologe hielt Zellen eines Hühnerherzens über 20 Jahre lang am Leben. Die Zellen lebten in einer Nährlösung, die in ihrer Zusammensetzung dem Blut glich. Täglich wechselte Alexia Carell die Nährlösung, das heisst, entstandene Stoffwechselschlacken wurden täglich entsorgt.

 

Dann – nach all den Jahren – starben die Herzzellen plötzlich. Warum? Ein Mitarbeiter von Monsieur Carell hatte vergessen, die Nährlösung zu wechseln. Die Schlacken hatten daraufhin Zeit, sich anzuhäufen und die Zellen erstickten schliesslich in ihrem eigenen Müll.

 

 

 

So können Sie feststellen ob Ihr Körper übersäuert ist:

 

Schritt 1: Überprüfen Sie als erstes Ihre Ernährungsweise hinsichtlich dem Säure-Basen-Haushalt.

 

Notieren Sie, was Sie essen und vergleichen Sie die Nahrungsmittel mit der Nahrungsmitteltabelle.

 

Sie werden vermutlich feststellen, dass vieles, von dem Sie glauben, es handle sich um für den Säure-Basen-Haushalt günstige Lebensmittel, in Wirklichkeit einen Säureüberschuss liefert.

 

Schritt 2: Legen Sie sich Rechenschaft darüber ab, ob Sie sich ausreichend bewegen.

 

Grund: Ausgleichssport beeinflusst den Säure-Basen-Haushalt positiv.

 

Schritt 3: Messung des pH-Wertes im Urins ist eine schnelle und einfache Methode, um die Säurebelastung des Körpers abzuschätzen.

 

Was aber nicht heisst, dass man vom Urin-pH immer auf eine Übersäuerung schliessen kann.

 

Denn der pH des Urins kann sich unter dem Einfluss von verschiedenen Faktoren schnell verändern.

 

Zu diesen Faktoren gehören zwar massgeblich die Ernährung, aber auch Mitspieler wie beispielsweise Medikamente, Alkohol oder andere Genussmittel sowie Infektionen der Harnwege.

 

Lässt man den Urin stehen, wird er ebenfalls basisch. Zudem kann man im Urin nur die «freien» Säuren messen.

 

Das heisst Säuren, die nicht an Puffersubstanzen gebunden sind.

 

Für den Säure-Basen-Haushalt sind aber auch solche gebundenen Säuren wichtig.

 

Den pH-Wert des Urins kann man schnell und einfach mit pH-Indikatorpapier messen.

 

Das sind spezielle, in der Drogerie erhältliche Papierstreifen, die sich unterschiedlich verfärben, je nachdem, ob sie mit sauren oder basischen Flüssigkeiten in Kontakt kommen.

 

Um den pH-Wert des Urins zu messen, taucht man einen Streifen eines Indikatorpapiers in den frischen Urin und vergleicht ihn danach mit der Farbskala auf der Packung.

 

Bei gesunden Menschen kann der pH-Wert zwischen 5 und etwa 7,5 schwanken.

 

Der optimale Wert liegt morgens etwa zwischen 6,2 und 6,8 und abends zwischen 6,8 und 7,5. 

 

Das sollten Sie wissen

Bevor Sie den pH-Wert des Urins messen, beachten Sie bitte folgende Punkte:

 

  • Eine oder zwei Messungen sagen noch nichts über den Zustand des Säure-Basen-Haushalts aus. Für interpretierbare Resultate sind regelmässige Messungen (morgens und abends) während mindestens einer Woche nötig.
  • Ein normaler pH-Wert des Urins bedeutet nicht zwingend, dass der Säure-Basen-Haushalt normal funktioniert. Er kann auch einfach aussagen, dass der Körper eine (mögliche) Störung noch ausgleichen kann.
  • Es empfiehlt sich, die Resultate, besonders wenn sie nicht im optimalen Bereich liegen, mit einer Drogistin oder einem Drogisten zu besprechen.

 

Entsäuern Sie Ihren Körper mit den Bambus-Pflastern.

 

Testen Sie Ihren pH-Wert vor und nach einer 30-Tages Kur und Sie werden überrascht sein!

 

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns :-)

Kommentare: 1
  • #1

    Sandra (Donnerstag, 29 März 2018 00:42)

    Ich hatte meinen pH-Wert bei meiner Therapeutin überprüfen lassen. Dabei hatte sie festgestellt, dass ich deutlich übersäuert war :-(
    Sie empfahl mir eine Kur mit den Bambuspflastern zu machen. Nach nur einer Kur war mein pH-Wert wieder fast Normal!
    Herzlichen Dank Frau Böni


Probe Bambus-Pflaster:

10 Stk. 

(einmalig bestellbar)

 

 

CHF 30.-

-50%

CHF 15.-

Preis pro Stk.: CHF 1.50

Kostenlose Lieferung!


30 Tages-Detox-Kur:

 

 

60 Stk.

 

CHF 180.-
-45%

CHF 94.- 

Preis pro Stk.: CHF 1.56

Kostenlose Lieferung!


2x 30 Tages-Detox-Kur (Partner Kur):

120 Stk. + 10 Stk. kostenlos

 

CHF 360.-

-52%

CHF 174.- 

Preis pro Stk.: CHF 1.45

Kostenlose Lieferung!